06.04.2011 06:10

Die Staatsanwaltschaft will den Freispruch für einen Nazi-Gegner, der bei der Blockade eines rechtsextremistischen Aufmarsches mitgewirkt hatte, nicht akzeptieren. Laut Sprecherin Barbara Stockinger legte die Anklagebehörde Berufung gegen das Urteil ein, so dass nun das Landgericht entscheiden muss. Wie berichtet, hatte das Amtsgericht in der vergangenen Woche einen Studenten vom Vorwurf des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz freigesprochen. Die Polizei habe es versäumt, so die Begründung, die Nazi-Gegner am 8. Mai 2010 in Fürstenried zur Räumung aufzufordern.

den ganzen Artikel weiterlesen